R├╝ckerstattung nach dem Versorgungsausgleich: Bei Tod des Ex Rente zur├╝ck?

Beim sogenannten Versorgungsausgleich finden die w├Ąhrend der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften der Ehegatten h├Ąlftige Aufteilung. Diese von Amts wegen zu verhandelnde Scheidungsfolgesache kann beim Rentenanspruch eines Ehepartners erhebliche Einbu├čen bedeuten. Doch l├Ąsst sich der Versorgungsausgleich eventuell wieder r├╝ckg├Ąngig machen, wenn der Tod des ehemaligen Ehegattens eintritt?

Das Wichtigste in K├╝rze: R├╝ckerstattung nach dem Versorgungsausgleich bei Tod des Berechtigten

  • Der Versorgungsausgleich kann r├╝ckg├Ąngig gemacht werden, wenn der ehemalige Ehegatte vor Renteneintritt verstorben ist oder aber zum Zeitpunkt seines Todes noch nicht l├Ąnger als drei Jahre Rente bezog.
  • Die R├╝ckg├Ąngigmachung des Versorgungsausgleichs erfolgt nur auf Antrag des Berechtigten bei den jeweiligen Versorgungstr├Ągern.
  • Erstattbar sind nur Anspr├╝che bei Regelversorgungswerken, z. B. Deutsche Rentenversicherung und Beamtenversorgung.
  • Bei bewilligter R├╝ckerstattung wird der Versorgungsausgleich bei Tod des ehemaligen Gatten diesbez├╝glich aufgehoben, sodass Antragsteller im gleichen Zuge die Anspr├╝che verlieren, die ihnen im Zuge der Scheidung ├╝bertragen wurden.

Ausf├╝hrliche Informationen zur R├╝ckerstattung der ausgeglichenen Rentenanwartschaften erhalten Sie im Folgenden.

R├╝ckabwicklung vom Versorgungsausgleich bei Tod des Ex m├Âglich!

Versorgungsausgleich: Wann die R├╝ck├╝bertragung erfolgen kann

Gibt es beim Versorgungsausgleich eine Geld-zur├╝ck-Garantie nach dem Tod des Ex-Ehegatten?

Gibt es beim Versorgungsausgleich eine Geld-zur├╝ck-Garantie nach dem Tod des Ex-Ehegatten?

Zun├Ąchst: Grunds├Ątzlich ist die R├╝ckerstattung beim Versorgungsausgleich nur bei Tod des berechtigten Ex-Ehegattens m├Âglich. Die Wiederheirat ver├Ąndert an dem Versorgungsausgleich nichts, da die Anspr├╝che auf Altersvorsorge sich auf die Vergangenheit beziehen.

Dar├╝ber hinaus kann nicht in jedem Fall nach erfolgtem Versorgungsausgleich die R├╝ck├╝bertragung beantragt werden, wenn der Ausgleichsberechtigte verstorben ist. Nur in den folgenden zwei F├Ąllen ist die R├╝ck├╝bertragung des Rentenanwartschaften nach dem Versorgungsausgleich ├╝berhaupt zul├Ąssig:

  1. Der Ex-Ehegatte ist noch vor Renteneintritt verstorben.
  2. Der Ex-Partner hat zum Zeitpunkt seines Todes maximal f├╝r die Dauer von 36 Monaten Rente bezogen.

Ist keine dieser beiden Voraussetzungen erf├╝llt, kann keine R├╝ckerstattung vom Versorgungsausgleich bei Tod des Ehegatten mehr begr├╝ndet werden. Sie erhalten die Rentenpunkte nicht mehr zur├╝ck.

Sie k├Ânnen die R├╝ckerstattung nach dem Versorgungsausgleich also bei Tod Ihres ehemaligen Ehepartners veranlassen, wenn einer der Konstellationen vorliegt. Sie sollten dabei jedoch unbedingt beachten, dass bei Bewilligung der R├╝ck├╝bertragung auch die Rentenpunkte von Ihrem Konto gel├Âscht werden, die Ihnen im Zuge des Rentenausgleichs gutgeschrieben wurden!

Antrag auf R├╝ckg├Ąngigmachung des Versorgungsausgleichs

Was f├╝r Betroffene in diesem Zusammenhang noch von besonderer Wichtigkeit ist: Die R├╝ckerstattung vom Versorgungsausgleich wird bei Tod des Ex-Ehegatten nicht automatisch vorgenommen. Die R├╝ck├╝bertragung nach dem Versorgungsausgleich erfolgt auf Antrag – ausschlie├člich.

Diesen m├╝ssen Sie jedoch nicht bei dem Amtsgericht stellen, das den Versorgungsausgleich durchgef├╝hrt hat, sondern bei dem zust├Ąndigen Rentenversicherungstr├Ąger. Je nach Anwartschaften kann es sich neben der gesetzlichen Rentenversicherung auch um Beamtenversorgungen handeln.

Grunds├Ątzlich k├Ânnen dabei nur ausgeglichene Rentenanwartschaften auch wieder r├╝ckg├Ąngig gemacht werden, die bei den Regelversorgungswerken erworben wurden. Hierzu z├Ąhlen:

Nicht bei allen Versorgungstr├Ągern k├Ânnen Sie den Versorgungsausgleich wieder r├╝ckg├Ąngig machen lassen.

Nicht bei allen Versorgungstr├Ągern k├Ânnen Sie den Versorgungsausgleich wieder r├╝ckg├Ąngig machen lassen.

  • Deutsche Rentenversicherung
  • Beamtenversorgung
  • berufsst├Ąndische Versorgung (├ärzte, Rechtsanw├Ąlte, Apotheker, Steuerberater usf.)
  • Alterssicherung der Landwirte
  • Versorgung der Abgeordneten sowie Regierungsmitglieder

Alle Anwartschaften, die im Zuge einer Betriebsrente oder einer privaten Rentenversicherung erworben wurden, k├Ânnen nicht r├╝ck├╝bertragen werden.

Werfen Sie einen Blick in den Scheidungsbeschluss oder die Auskunft zum Versorgungsausgleich, um in Erfahrung zu bringen, welche Versicherer in Ihrem Fall die richtigen Ansprechpartner sind.

Wichtig: Die R├╝ckerstattung nach dem Versorgungsausgleich bei Tod des ehemaligen Ehepartners bezieht sich ausschlie├člich auf den Zeitraum ab Antragstellung. Beziehen Sie zu diesem Zeitpunkt bereits die gek├╝rzte oder ausgeglichene Rente, k├Ânnen Sie keine Nachforderungen f├╝r den Zeitraum ab eigenem Renteneintritt geltend machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Loading...