Neue Düsseldorfer Tabelle ab 2019 – Mindestunterhalt steigt erneut

04. Dezember 2018 um 12:05 Uhr

Wie bereits 2017 per Verordnung beschlossen wurde, steigt zum 01.01.2019 erneut der Mindestunterhalt für minderjährige Kinder. Wie hoch die einzelnen Beträge genau ausfallen und was es bei der Düsseldorfer Tabelle für 2019 sonst zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Neuerungen der Düsseldorfer Tabelle im Jahr 2019

Benannt nach der Metropole am Rhein: Die Düsseldorfer Tabelle 2019.

Benannt nach der Metropole am Rhein: Die Düsseldorfer Tabelle 2019.

Die Düsseldorfer Tabelle dient der Berechnung des Kindesunterhalts und liefert seit einem halben Jahrhundert die Richtwerte zur Unterhaltsbemessung.

Durch die “Erste Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung” wurden vor zwei Jahren Änderungen für 2018 und 2019 vereinbart.

So wird ab dem 01.01.2019 der Mindestunterhalt in der Bundesrepublik erneut steigen.

Nettoeinkommen des
Barunterhaltspflichtigen
in Euro pro Monat
Altersstufen in Jahren
(§ 1612a Abs. 1 BGB) /
Beträge in Euro pro Monat

Prozentsatz
Bedarfskontrollbetrag in Euro pro Monat

0-56-1112-17ab 18
1.bis 1.900354406476527100880/1.080
2.1.901 - 2.3003724275005541051.300
3.2.301 - 2.7003904475245801101.400
4.2.701 - 3.1004084675486071151.500
5.3.101 - 3.5004254885726331201.600
6.3.501 - 3.9004545206106751281.700
7.3.901 - 4.3004825536487171361.800
8.4.301 - 4.7005105856867591441.900
9.4.701 - 5.1005396187248021522.000
10.5.101 - 5.5005676507628441602.100

Was ändert sich im Vergleich zum Vorjahr?

Laut Düsseldorfer Tabelle 2019 steigt der Mindestunterhalt für Kinder.

Laut Düsseldorfer Tabelle 2019 steigt der Mindestunterhalt für Kinder.

Im Jahr 2018 waren die in der Verordnung festgehaltenen Mindestunterhalte etwas niedriger. Der geringste Unterhalt für ein Kleinkind betrug 2018 348 Euro, also sechs Euro weniger als 2019. Der Mindestunterhalt erhöht sich mit der Düsseldorfer Tabelle 2019 also um gut 1,7 Prozent.

Der Mindestunterhalt für Kinder ab 18 Jahren ändert sich hingegen nicht und liegt weiterhin bei mindestens 527 Euro.

Wann ist die Düsseldorfer Tabelle 2019 für Sie relevant?

Die Höhe des Unterhalts richtet sich regelmäßig dann nach der Düsseldorfer Tabelle, wenn einer der beiden Elternteile dem gemeinsamen Kind gegenüber barunterhaltspflichtig ist, das Kind also ständig beim anderen Elternteil lebt.

Dabei ist zu beachten, dass die Düsseldorfer Tabelle nicht den Betrag vorgibt, den ein Unterhaltspflichtiger zu leisten hat, sondern den Betrag, der dem Kind an Mindestunterhalt zusteht. Wie viel zu zahlen ist, hängt also auch davon ab, inwiefern dem Pflichtigen das Kindergeld angerechnet wird, welches der andere Elternteil erhält.

Selbstbehalt gemäß Düsseldorfer Tabelle 2019

Die Düsseldorfer Tabelle gibt auch einen Bedarfskontrollbetrag an. Allerdings wird angemerkt, dass es sich dabei nicht um den mindesten Selbstbehalt handelt, sondern um einen Richtwert, der bei zusätzlichen Unterhaltspflichten unterschritten werden kann. In diesem Fall ist der Betrag der nächstniedrigen Gruppe anzuwenden. In der niedrigsten Gehaltsgruppe beträgt dieser Mindestbedarf für nicht erwerbstätige Unterhaltspflichtige 880 Euro, für Erwerbstätige 1.080 Euro.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...