Der Neuanfang nach einer Trennung – Wie kann ich von vorn beginnen?

„Aller Anfang ist schwer“ heißt es im Volksmund. Dies zählt auch – oder vielleicht besonders – für den Neuanfang nach einer Trennung. Das Leben, welches sich gemeinsam aufgebaut wurde, wird nun aufgelöst; statt vorheriger Zweisamkeit ist nun meist Einsamkeit an der Tagesordnung. Eine Trennung und die dazugehörige Scheidung lässt Betroffene deshalb oft enttäuscht und ernüchternd zurück. Meist ist der gesamte nachfolgende Alltag davon bestimmt; ein Neuanfang nach der Trennung kann dementsprechend sehr schwer fallen. Betroffene sollten in solchen Momenten trotzdem nach vorne schauen – denn, so sagt ein anderes Sprichwort, „Frisch gewagt ist halb gewonnen!“

Der Neuanfang nach einer Scheidung: Was wird mit den Kindern?

Der Neuanfang nach einer Trennung mit Kindern ist für alle Beteiligten belastend

Der Neuanfang nach einer Trennung mit Kindern ist für alle Beteiligten belastend

Eine Beziehung zu beenden und eine Ehe aufzulösen, ist die eine Sache. Diese Entscheidung den gemeinsamen Kindern beizubringen, ist eine ganz andere und oft weitaus schwierigere Angelegenheit. Ein Neuanfang ist nach einer Trennung mit gemeinsamen Kindern quasi unvermeidlich; schließlich müssen die Eltern fortan gesondert leben. Bei wem werden die Kinder bleiben? Wie werden die Kinder auf die Trennung reagieren? Wer muss nun in welcher Art finanziell für die Kinder aufkommen?

Neben der allgemeinen Bürokratie einer Scheidung und dem persönlichen Zerwürfnis mit dem Partner muss nicht nur die zukünftige Wohnsituation, sondern auch die Aufteilung der Fürsorge und des Geldes besprochen werden. Zermürbende Streitereien, quengelnde Kinder und ein regelrechter Blätterwald an Unterlagen müssen für einen Neuanfang nach einer Trennung ertragen werden.

Eine Scheidung ist, unbestritten, mit vielen Umstellungen und Kompromissen verbunden. Wenn Sie nähere Informationen zu Finanzen und dem rechtlichen Kinderumgang bei einer Scheidung benötigen, finden Sie hier relevante Ratgeber:

Die Beziehung nach der Trennung

Sich auf eine neue Beziehung nach einer Trennung einzulassen, fällt vielen schwer

Sich auf eine neue Beziehung nach einer Trennung einzulassen, fällt vielen schwer

Auch wenn eine Beziehung gescheitert sein mag, bedeutet das natürlich nicht, dass Betroffene ihr Dasein ewig allein fristen werden. Früher oder später kommt die Frage nach einem neuen Partner auf – hat jemand jedoch erstmal eine Scheidung durchgemacht, ist er oder sie da oft befangen. Insbesondere dann, wenn Betrügereien oder gar Gewalt in der Ehe vorlag, sind Bindungsprobleme keine Seltenheit. Dies kann einen Neuanfang nach der Trennung natürlich stark ausbremsen, da möglichen neuen Partnerschaften grundsätzlich skeptisch oder gar ablehnend begegnet wird.

Nach einer Trennung einen Neuanfang zu wagen, erfordert Mut – schließlich können Sie vorher nie wissen, ob eine Beziehung halten wird oder nicht. Versperren Sie sich also nicht unnötig und lassen Sie sich auf neue Personen ein!

Nicht selten ist ein Fremdverlieben gar der Grund für eine gescheiterte Beziehung. Durch das Beenden der einen wird meist direkt von einer Partnerschaft in die nächste gewechselt – wie gut dies funktioniert oder auch nicht funktioniert, ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich.

Für die neue Beziehung nach der Trennung ist in jedem Fall wichtig: Altes und Neues sollte nicht vermischt werden. Dies ist in mehrfacher Hinsicht von Bedeutung: Sich Hals über Kopf in eine neue Beziehung zu stürzen oder verzweifelt jemanden zu suchen, sei es aus Einsamkeit oder für das eigene Ego – das geht selten gut aus. Ein neuer, fester Partner nach einer Trennung sollte weder ein Platzhalter noch ein Ventil für Ihre Launen sein. Ein ständiges Herziehen über den/die Ex oder das Gefühl eines permanenten Vergleiches verprellt nur.

Neuanfang nach der Trennung: Tipps für Getrennte und Geschiedene

Vorweg: Es existiert kein Allheilmittel für die Überwindung einer Trennung. Vielmehr gibt es viele – vor allem emotionale – Aspekte, welche Sie nun für sich selbst betrachten und aufarbeiten müssen. Das ist oft unschön, aber auch unvermeidlich. Wem ein Neuanfang nach einer Trennung besonders schwer fällt, dem können folgende Tipps weiterhelfen:

Bringen Sie Ihren Gefühlshaushalt in Ordnung

Um eine Trennung zu überwinden, braucht es emotionale Stabilität und Balance

Ein Neuanfang nach einer Trennung bedeutet nicht immer (nur) einen neuen Partner. Zu einem geregelten Alltag zurück zu finden stellt mitunter eine große Herausforderung dar. Konstante Niedergeschlagenheit, Unlust, durchgängige Appetitlosigkeit und allgemein ein ausgebranntes Gefühl – eine Trennung kann Betroffene in eine starke Lethargie versetzen. Auf der anderen Seite reagieren viele auch mit Gereiztheit, aufgekratztem Verhalten und Gefühlsausbrüchen.

Hier gilt, wie bei vielen Dingen, einen gesunden Mittelweg zu finden. Allzu große Trauer und Selbstmitleid sind genauso unratsam wie ein krampfhaftes Überspielen des eigenen Schmerzes. Deshalb sollten für einen Neuanfang nach der Trennung solche Disharmonien für sich selbst untersucht und nach Möglichkeit in Ordnung gebracht werden. Konzentrieren Sie sich auf das Wiederherstellen Ihrer emotionalen Balance.

Starke Gefühlsregungen sind völlig normal am Anfang. Wenn dies jedoch zum Dauerzustand wird, dann scheuen Sie sich nicht vor der Konsultation professioneller Hilfe. Bei einer Trennung kann nicht nur das Seelenleben nachhaltig geschädigt werden, bestehende Probleme können sich dadurch auch verschlimmern. Ein Therapeut kann Ihnen bei der Lösung helfen.

Sein Sie bewusst Single und setzten Sie die rosarote Brille ab!

Trennung verarbeiten - dazu gehört vor allem, sich auch allein wohl zu fühlen

Trennung verarbeiten – dazu gehört vor allem, sich auch allein wohl zu fühlen

Auch wenn die Trennung bereits fest steht, fällt das Akzeptieren der neuen Situation zunächst schwer. Vor allem in der Anfangszeit sind Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung ganz normal, gleichwohl der Beschluss beidseitig getroffen wurde.

„Habe ich einen großen Fehler begangen?“ – „Was wäre, wenn wir es doch noch einmal versuchen würden?“ Sich einen Neuanfang der Beziehung nach der eigentlichen Trennung auszumalen, ist gewissermaßen eine natürliche Reaktion – schließlich streben alle Menschen nach Zufriedenheit und Annehmlichkeiten. Dementsprechend wird sich gerne in romantischen Vorstellungen einer Wiederversöhnung ergangen als sich mit dem Schmerz der Trennung zu konfrontieren. Die Verlockung, wieder in alte Muster zurück zu fallen, ist groß – in vielen Fällen führt dies jedoch zu noch größeren Zerwürfnissen.

Auch der veränderte Umgang miteinander muss sich zunächst noch geübt werden – schließlich sind Paare aufeinander eingespielt. Nicht selten rutscht da in einem späteren Gespräch mal ein routinemäßiges „Schatz“ raus. Das kann dann mitunter sehr bitter aufstoßen; solche und ähnliche Momente werden jedoch kaum zu vermeiden sein.

Für einen Neuanfang nach der Trennung muss man diesen auch wollen. Lassen Sie sich also nicht zu verklärten Rückblicken hinreißen! Wenn nötig, rufen Sie sich Gespräche und Streitigkeiten ins Gedächtnis. Fragen Sie sich, warum Dinge nicht funktioniert haben. Machen Sie sich bewusst, dass der Schmerz der Trennung Ihre Wahrnehmung der Sache beeinflusst. Sie sind kein Paar mehr. Seien sie ganz bewusst Single und verfallen Sie nicht in unnötige, nostalgische Schwärmerei.

Schließen Sie endgültig mit der Beziehung ab

Für einen Neuanfang nach der Trennung braucht es immer Überwindung

Für einen Neuanfang nach der Trennung braucht es immer Überwindung

Ob nun der gemeinsam gekaufte Couchtisch oder ein geteilter Netflix-Account: Auch wenn die Wohnverhältnisse bereits getrennt sind, kann immer mal wieder über Dinge aus der Zeit als Paar gestolpert werden. Auch Situationen und Orte sind natürlich mit Erinnerungen verknüpft. So etwas vergegenwärtigt nicht nur schmerzhaft die Trennung, sondern behindert oft auch einen Heilungsprozess. Gerade nach einer langjährigen Partnerschaft werden derlei „Nachrufe“ wohl nie vollständig auszuschließen sein.

Für einen Neuanfang nach einer Trennung ist es deshalb wichtig, salopp gesprochen „einen Deckel drauf zu machen“. Setzten Sie sich deshalb nicht mehr Konfrontationen mit Ihrer alten Beziehung aus, als nötig ist. Entfernen Sie gemeinsame Bilder aus Ihrem Sichtfeld, geben Sie wenn nötig Geschenke zurück, schaffen Sie Abstand. Das bedeutet jetzt nicht, dass der Ex-Partner auf allen Kanälen ignoriert werden soll und alles Gemeinsame rigoros abgeschafft werden muss. Es geht vielmehr darum, einen gesunden Abstand zu der verflossenen Beziehung und somit zu seinem alten Selbst zu entwickeln. Für einen gelungenen Neuanfang muss nach der Trennung das alte Leben bewusst ziehen gelassen werden. Erst dann können Sie sich voll auf Neues konzentrieren.

Sehen Sie nicht die komplette Beziehung als einen Fehler an

Dies betrifft vor allem Beziehungen, welche nicht durch einen bestimmten Vorfall beendet wurden. Oft genug ist einfach die frühere Anziehungskraft verloschen – das „sich-auseinander-leben“ klingt wie eine Filmfloskel, ist aber ein Zustand, in welchem sich Paare häufig nach einigen Jahren wiederfinden.

Nur weil eine Beziehung nicht dauerhaft war, heißt das nicht, dass die Zeit an ihr verschwendet wurde. Je nach Umständen kann eine Partnerschaft eben zeitlich begrenzt sein – was sie nicht zwangsläufig abwertet. Wenn sich zwei Personen aufrichtig mochten, dann sollte das vormals gemeinsame Glück nicht geleugnet werden. Anstatt nachträglich nach Fehlern zu suchen und so das komplette Verhältnis unnötig zu vermiesen, sollten schöne Momente auch als solche in Erinnerung bleiben.

Schließen Sie Frieden – zumindest mit sich selbst

Brauchen Sie Hilfe bei der Trennung, scheuen Sie nicht - es lohnt sich

Brauchen Sie Hilfe bei der Trennung, scheuen Sie nicht – es lohnt sich

Natürlich sollten Gefühle – erstmal – zugelassen werden. Es ist unrealistisch zu glauben, dass eine Trennung einfach weggesteckt werden könne. Es benötigt Wochen und Monate, manchmal sogar Jahre, um sich wieder vollständig gut zu fühlen.

Möchten Sie einen Neuanfang nach einer Trennung, müssen Sie in der einen oder anderen Form Frieden mit Ihrer Vergangenheit schließen. Das können Sie nicht, wenn an Groll festgehalten oder sich ständig selbst Vorwürfe machen. Auch wenn sich Ihr Partner schlecht verhalten hat oder auch noch verhält, sollte dem mit Würde anstatt mit Verachtung oder Hass begegnet werden – so schwer dies auch sein mag. Ein gefasster Umgang fordert zwar Beherrschung, aber er hilft auch dabei, das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Dazu gehört auch, selbst nicht zum „Übeltäter“ zu werden. Große und kleine Racheakte und das Ausspionieren des anderen sind ja bei Trennungen keine Seltenheit. Manch einem mag ein Grad an Gehässigkeit dabei helfen, eine Trennung zu verarbeiten. Bedenken Sie jedoch: Solche Aktionen lassen letzten Endes immer Sie in einem schlechten Licht dar stehen, ganz gleich wie gerechtfertigt Sie scheinen. Außerdem gelingt ein Neuanfang nach einer Trennung erst dann richtig, wenn Sie das Positive statt das Negative betonen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...