Antrag auf Namensänderung – Wo können Sie den Namenswechsel beantragen?

Antrag auf NAmensänderung nach der Scheidung

Nach einer Scheidung wollen viele Ehegatten den gemeinsamen Ehenamen ablegen und zu ihrem Geburtsnamen oder einem anderen zuvor getragenen Familiennamen zurückkehren. Um dies zu bewerkstelligen bedarf es eines entsprechenden Antrages, dem unterschiedlichste Nachweise beizufügen sind. Erfahren Sie im Folgenden, wo Sie einen Antrag auf Namensänderung stellen und welche Kosten dabei auf Sie zukommen können.

Das Wichtigste in Kürze: Antrag auf Namensänderung

  • Eine Namensänderung kann normalerweise beim Standesamt beantragt werden, ist jedoch nur in bestimmten Fällen überhaupt möglich.
  • Zusammen mit dem Antrag müssen weitere Unterlagen, beispielsweise ein Lichtbildausweis, vorgelegt werden.
  • Die Namensänderung ist in der Regel unwiderruflich, sofern sich keine anderen Umstände ergeben, die eine erneute Änderung rechtfertigen würden.

Ausführliche Informationen zum Antrag auf Namensänderung erhalten Sie im Folgenden.

So können Sie einen Antrag auf Änderung des Familiennamens stellen

Namensänderung gewünscht, aber wo beantragen Sie diese?

wo-namensaenderung-beantragen.jpg Wo Sie die Namensänderung beantragen können? Beim örtlichen Standesamt.

wo-namensaenderung-beantragen.jpg
Wo Sie die Namensänderung beantragen können? Beim örtlichen Standesamt.

Liegen triftige Gründe oder eine grundsätzliche Berechtigung vor, den Nachnamen zu ändern, so können Sie stets bei dem örtlich zuständigen Standesamt die Namensänderung beantragen. Für den Antrag auf Namensänderung werden weder Vorlage noch Muster benötigt. In aller Regel stellen die einzelnen Standesämter eigene Antragsformulare bereit, zum Teil auch online, die einen geordneteren Ablauf ermöglichen.

Grundsätzlich bestimmt das Namensänderungsgesetz (NamÄndG) jedoch lediglich, dass die Namensänderung per schriftlichem Antrag oder aber über die Abgabe zu Protokoll vor dem zuständigen Standesamt abgegeben werden kann.

Zuständig ist dasjenige Standesamt, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz oder zumindest seinen dauerhaften Aufenthalt hat. Zu beachten ist dabei, dass im Rahmen von einem Antrag auf Namensänderung bei einem Kind dieses selbst Antragsteller wird – auch dann wenn die Eltern oder nur ein Elternteil den Vorgang einleiten.

Wie lange dauert es vom Antrag bis zur Namensänderung? Je nach Auslastung, Inhalt und Umfang des Antrags kann die Bearbeitung von dem Antrag auf Namensänderung auch schon einmal drei Monate und mehr in Anspruch nehmen. Dies liegt darin begründet, dass unterschiedlichste Behörden Hand in Hand arbeiten müssen.

 

 

Antrag auf Namensänderung: Die Vorlage dieser Unterlagen kann nötig sein!

Antrag auf Namensänderung: Das passende Formular erhalten Sie beim örtlichen Standesamt.

Antrag auf Namensänderung: Das passende Formular erhalten Sie beim örtlichen Standesamt.

Auch wenn Sie den für den Antrag auf Namensänderung kein vorgegebenes Muster im Netz finden werden: Die meisten Standesämter bieten ein entsprechendes Antragsformular für die Namensänderung an – zum Teil getrennte Formulare für Nachnamen- und Vornamenänderung, zum Teil kombinierte.

Der Vorteil dieses Service: Der Antragsteller erfährt auf einen Blick, welche Angaben für die Namensänderung vonnöten sind und vor allem, welche Nachweise er erbringen muss. Sie benötigen für den Antrag auf Namensänderung neben dem Formular folgende Unterlagen:

  • aktueller und gültiger Lichtbildausweis (Pass oder Personalausweis)
  • ggf. Geburtsurkunde des Antragstellers (etwa bei Antrag auf Rückkehr zum Geburtsnamen)
  • ggf. Eheurkunde (auch bei neuer Ehe der Kindesmutter)
  • ggf. Scheidungsurkunde
  • ggf. Sorgerklärung der unverheirateten Eltern des betroffenen Kindes

Im Einzelfall können auch weitere Bescheinigungen benötigt werden. Der Sachbearbeiter wird bei Antragstellung auf weitere ggf. vorzulegende Nachweise hinweisen.

Welche Kosten verursacht der Antrag auf Namensänderung? Die entstehenden Kosten für den Verwaltungsakt der öffentlich rechtlichen Namensänderung richten sich nach dem jeweiligen Einzelfall und können zwischen 2,50 und 1.022 Euro liegen. Eine fallspezifische Einschätzung kann Ihnen der zuständige Standesbeamte geben. Beachten Sie jedoch auch, dass zusätzliche Kosten für die Erneuerung von Ausweisen, Kranken-, Bankkarten usf. entstehen können.

 

Namensänderung nur bei triftigem Grund zulässig!

Für den Antrag auf Namensänderung müssen triftige Gründe vorliegen.

Für den Antrag auf Namensänderung müssen triftige Gründe vorliegen.

In dem Antrag auf Namensänderung ist eine Begründung für den Wunsch anzugeben. Das Namensänderungsgesetz bestimmt, dass die Änderung eines Vor- oder Familiennamens stets nur bei Vorhandensein wichtiger Gründe zulässig ist. Ein solcher kann etwa vorliegen, wenn ein Ehegatte nach der Scheidung den gemeinsamen Ehenamen wieder ablegen will.

Dieser kann dann einen früher getragenen Nachnamen oder seinen Geburtsnamen wieder annehmen, das gilt für die gemeinsamen Kinder jedoch regelmäßig nicht.

Nutzen Sie für die Namensänderung ein entsprechendes Antragsformular, werden Sie in diesem in aller Regel ein eigenes Feld vorfinden, in dem Sie die Ihren Wunsch entsprechend begründen müssen. Allein das Nichtgefallen des derzeitigen Namens genügt nicht. Vor Änderung des Geburtsnamens des Kindes bei Trennung und Scheidung ist nur in seltenen Extremfällen möglichen, etwa im Falle von Kindesmissbrauch oder anderen Traumata, die mit dem derzeitigen Namen verbunden werden.

Streben Sie die Namensänderung Ihres Kindes an, etwa im Zuge einer neuen Eheschließung, berücksichtigen Sie bitte, dass dieser Vorgang nicht rückgängig gemacht werden kann. Die Änderung des Nachnamens eines Kindes ist in aller Regel unwiderruflich!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading...

Kommentare

  1. Herr sagt:

    Hallo.ich wohne in barmigam in uk.ich bin verheiratet in indien und ich habe eine das Kind .Ich will die allte family name wechsle .ich habe das keine Ahnung wie geht das bitte Hilfen sie mir das geht .Eine freundliche grüße für Amarjit.

    1. Scheidung.org sagt:

      Hallo Amarjit,

      wir beschäftigen uns an dieser Stelle mit dem deutschen Familienrecht. Aus diesem Grunde ist uns nicht bekannt, welche Voraussetzungen für die Namensänderung im Vereinigten Königreich zu erfüllen sind.

      Ihr Scheidung.org-Team

  2. Elena sagt:

    Hallo,
    ich lebe mit meinen 2 Kindern seit fast 4 Jahren getrennt vom Kindsvater. Seit ca. 1,5 Jahren sind wir geschieden. Beide Elternteile möchten den Namen beider Kinder geändert haben. Wie kann eine Begründung formuliert werden, so dass das Standesamt dem Antrag statt gibt ?
    Vielen Dank im Voraus
    Freundliche Grüße
    E.T.

    1. Scheidung.org sagt:

      Hallo Elena,

      der Geburtsname der Kinder kann in der Regel nur bei Wiederverheiratung des sorgeberechtigten Elternteils und gleichzeitiger Wahl eines gemeinsamen Ehenamens geändert werden (unter Zustimmung des anderen sorgeberechtigten Elternteils oder des Familiengerichts). Eine Abweichung von dieser Regelung ist nur in seltenen Ausnahmefällen möglich (Kindeswohlgefährdung, fehlender Bezug zum Elternteil usf.). Bitte wenden Sie sich ans Standesamt, um zu erfragen, wann Sie die Namen Ihrer Kinder ändern können.

      Ihr Scheidung.org-Team

  3. Nguyen sagt:

    Hallo ,
    Ich bin allein erziehende Mutter, jetzt habe ich einen Vater für meinen Sohn gefunden und möchte, dass sich Vater und Sohn gegenseitig erkennen und eine neue Geburtsurkunde für ihr Kind erneuern wollen, damit das Kind die Familie seines Vaters trägt. Was soll ich jetzt tun, wenn mein Sohn seinem Vater folgt? Wir wollen nicht heiraten oder zusammenleben.
    Vielen Dank im Voraus
    Freunliche Grüße
    Nguyen

    1. Scheidung.org sagt:

      Hallo Nguyen,

      bitte wenden Sie sich an das zuständige Standesamt. Dies kann Sie bezüglich der namensrechtlichen Konstealltionen beraten. Zu beachten ist jedoch, dass die Einbenennung des Kindes in der Regel nur bei Adoption, Wiederverheiratung oder Annahme des namens eines leiblichen Elternteils möglich ist.

      Ihr Scheidung.org-Team

  4. KS sagt:

    Hallo liebes Team,

    ich bin 18 Jahre und meine Eltern sind seit 15 Jahren getrennt. Aktuell trage ich den Nachnamen meines Vaters und möchte den meiner Mutter annehmen. Mein Verhältnis zu meinem Vater ist aus verschiedenen Gründen sehr schlecht. Unter anderem wurden mein Bruder und ich als Kinder von ihm geschlagen. Hierzu gibt es aber keine polizeiliche Meldung. Mein Neurologe, bei dem ich in Behandlung bin kann dies aber schriftlich bestätigen.

    Des weiteren habe ich letztes Jahr meine Berufsausbildung angefangen und mein Nachname wird immer falsch geschrieben oder falsch ausgesprochen (kein exotischer Name) . Ich werde ungern mit dem Nachnamen angesprochen weil ich direkt an meinen Vater denken muss. Mein Vater leitet eine Firma, daher werde ich von Kunden öfter nach ihm gefragt. Auch ist er im Rotaryclub aktiv, wodurch ich auch auf ihn angesprochen werde. Mir sind diese Nachfragen einfach unangenehm und ich möchte unabhängig von ihm meiner Arbeit nachgehen können.

    Danke für die Rückmeldung :)

    1. Scheidung.org sagt:

      Hallo,

      bitte wenden Sie sich an das zuständige Standesamt, um prüfen zu lassen, inwiefern ausnahmsweise eine Namensänderung möglich erschiene. Eine abschließende Bewertung ist an dieser Stelle nicht möglich.

      Ihr Scheidung.org-Team

  5. Dominik sagt:

    Hallo,
    ich habe folgende Frage ich bin grade 18 Jahre alt geworden und würde gerne Meinen Geburtsnamen annehmen ich habe den Nachnamen meines Vaters Erhalten Da dieser zur Zeit meiner Geburt mit meiner Mutter verheiraten war allerdings ging diese Ehe den Bach runter weshalb sich meine Eltern scheiden ließen. Durch Psyschologische Belastung da mein Vater mich sowie meine Mutter Geschlagen hat würde ich gerne meinen Namen ändern lassen Geht das so einfach

    LG
    Dominik

    1. Scheidung.org sagt:

      Hallo Dominik,

      bitte wenden Sie sich zur Klärung an das zuständige Standesamt. In der Regel ist die Namensänderung bei Kindern nur in wenigen Ausnahmefällen möglich.

      Ihr Scheidung.org-Team

  6. Melanie sagt:

    Ich habe in Deutschland geheiratet und lebe seit 9 Jahren in den USA. Ich hatte mich im 2ten Ehejahr von meinen Mann getrennt und werde demnaechst die Scheidung einleiten. Jetzt muss ich wieder meinen Reisepass neu beantragen. Kann ich den beantragen mit nur meinen Maedchen Namen bevor ich geschieden bin? Ich moechte nicht seinen letzten Namen auf meinen Reisepass haben

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder