Scheidungsbeschluss oder Scheidungsurteil verloren: Neue Ausfertigung beantragen

Scheidungsbeschluss verloren

Das mit Rechtskraftvermerk versehene Scheidungsurteil bzw. der entsprechende Beschluss gelten als Scheidungsurkunde. Diese benötigen Sie in Ihrem Leben noch häufiger, etwa vor dem Standesamt bei Neuverheiratung oder aber im Falle des Todes für Nachlassverwalter und Erben. Entsprechend sorgfältig müssen Sie dieses Dokument aufbewahren. Doch was geschieht, wenn die Scheidungspapiere doch einmal verloren gehen?

Das Wichtigste in Kürze: Verlust des Scheidungsbeschlusses

  • Nach dem Verlust des Scheidungsurteils kann eine erneute Ausfertigung beantragt werden.
  • In der Regel ist die Ausfertigung beim Familiengericht zu erbitten, das die Scheidung durchgeführt hat.
  • Die Kosten der Ausfertigung müssen selbst getragen werden. Meist liegen diese bei etwa 25 Euro.

Ausführliche Informationen zum Verlust des Scheidungsbeschlusses erhalten Sie im Folgenden.

Scheidungsurteil verloren: “Wo bekomme ich ein neues Dokument?”

Warum müssen Sie den Scheidungsbeschluss sorgfältig aufbewahren?

Spätestens, nachdem die Rechtsmittelfrist abgelaufen ist, ist der Scheidungsbeschluss rechtskräftig. Das Ihnen zur Prüfung überlassene Dokument kann jedoch noch nicht als rechtsgültige Urkunde über die Scheidung Auskunft geben. Dies ist erst dann möglich, nachdem durch das zuständige Gericht der Rechtskraftvermerk auf der schriftlichen Entscheidung erteilt wurde.

Was ist zu tun, wenn das Scheidungsurteil einmal verloren geht?

Was ist zu tun, wenn das Scheidungsurteil einmal verloren geht?

Die Ausfertigung des Scheidungsurteils mit Rechtskraftvermerk erst ist die tatsächliche Scheidungsurkunde. Diese müssen Sie gewissenhaft aufbewahren. Immer dann, wenn Sie einen Nachweis erbringen müssen über den Status “geschieden, ist das Scheidungsurteil vorzulegen.

Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie nach erfolgter Scheidung wieder Ihren Geburtsnamen annehmen wollen. Und auch im Falle des Wunsches nach einer Neuverheiratung müssen Sie den rechtskräftigen Scheidungsbeschluss bei dem zuständigen Standesamt vorlegen können.

Im Zweifel benötigen auch andere behördliche Einrichtungen und Banken u.a. den Nachweis über die Scheidung.

Auch im Erbfall ist das Scheidungsurteil vonnöten: Für die Organisation der Beerdigung und anderer Nachlasssachen benötigen die Erben oder andere Zuständige sämtliche Papiere der verstorbenen Person.

Was nun aber, wenn nach einem Umzug oder nach dem letzten Frühjahrsputz das Scheidungsurteil verloren gegangen ist. Hilft auch alles Suchen in den zahllosen Kisten nichts, so müssen Sie unweigerlich ein neues Scheidungsurteil anfordern. Doch wo?

Wie unterscheiden sich Scheidungsurteil und Scheidungsbeschluss?

Mit der Familienrechtsreform 2008 hat sich auch der Sprachusus im Familienrecht verändert. Aus Kläger und Beklagtem wurden Antragsteller und Antragsgegner und aus dem Scheidungsurteil der Scheidungsbeschluss. Es handelt sich bei beiden zumindest inhaltlich um Synonyme – der Begriff des “Urteils” ist jedoch rechtlich veraltet und steht auch nicht mehr auf der richterlichen Entscheidung, das am Ende des Scheidungsverfahrens ausgegeben wird.

Scheidungspapiere verloren – Neue anfordern

Haben Sie Ihr Scheidungsurteil verloren, ist es jedoch nicht auf immer und ewig verschollen. Sie können bei dem damals zuständigen Amts- oder Familiengericht eine neue Ausfertigung beantragen. Durchforsten Sie im Zweifel Ihre Unterlagen, ob Sie irgendwo noch Schriftsätze der Korrespondenz zwischen Gericht und Ihrem Scheidungsanwalt oder Ihnen zur Zeit der Scheidung auffinden können.

Die hier enthaltenen Daten – vor allem das Aktenzeichen – kann den Vorgang der Neuausstellung beschleunigen.

Haben Sie die Scheidungspapiere verloren, können Sie eine neue Ausfertigung beantragen.

Haben Sie die Scheidungspapiere verloren, können Sie eine neue Ausfertigung beantragen.

Da das rechtskräftige Dokument insgesamt dreifach vorhanden ist, gibt es auch noch andere Anlaufstellen, sollten Sie das Scheidungsurteil einmal verloren haben: Sowohl Ihr damaliger Anwalt als auch Ihr Ex-Gatte sollten noch im Besitz des Scheidungsbeschlusses sein. Sie können zuerst dort anfragen!

Auf Grundlage der Originalvorlage können Sie beim zuständigen Bürgeramt ggf. eine beglaubigte Kopie anfertigen lassen. Diese genügt in den meisten Fällen. Ist dies nicht der Fall, bleibt meist nur der Weg über das zuständige Gericht.

Wichtig: Auch wenn Sie Ihr Scheidungsurteil verloren haben sollten, bleibt die Scheidung selbst bestehen. Lediglich der Nachweis gegenüber Außenstehenden gestaltet sich mitunter schwierig.

Kosten für eine neue Ausfertigung

Ob nun für die Beglaubigung einer Kopie des Scheidungsbeschlusses oder aber die Ausfertigung eines neuen Dokuments durch das zuständige Gericht: Haben Sie das Scheidungsurteil verloren, müssen die Kosten für ein neues Exemplar von Ihnen selbst getragen werden.

Es handelt sich hierbei in der Regel um Verwaltungskosten, die bei zirka 25 Euro liegen sollten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (94 Bewertungen, Durchschnitt: 4,11 von 5)
Loading...