Scheidung statt Exorzismus: Ehefrau angeblich vom Teufel besessen

17. April 2018 um 10:33 Uhr

Eine kuriose Scheidungsbegründung fand ein Mann vor einem Mailänder Gericht im vergangenen Jahr: Er forderte die Scheidung, weil seine Ehefrau vom Teufel besessen sei. Nach einer umfassenden Anhörung auch anderer Angehöriger der Betroffenen – unter Anwesenheit eines Exorzisten -, erklärte das Gericht: Die „religiöse Besessenheit“ sowie erwähnte „unerklärliche Phänomene“ werden als Scheidungsgrund anerkannt. Schuld hätten jedoch weder Ehemann noch Ehefrau an der Zerrüttung der Ehegemeinschaft.

Der Teufel höchstpersönlich gibt sich die Ehre?

In Mailand kam es zu einer kuriosen Scheidung, weil die Ehefrau des Klägers vom Teufel besessen sei.

In Mailand kam es zu einer kuriosen Scheidung, weil die Ehefrau des Klägers vom Teufel besessen sei.

In Italien kann eine Ehe bislang nur geschieden werden, wenn sich einer der Ehegatten gegenüber dem anderen schuldhaft verhält. Ein Strenggläubiger sah dieses Schuldprinzip im Verhalten seiner Ehefrau erfüllt. Der Teufel selbst war bei dem Spektakel im Gerichtssaal nicht anwesend. Aber die Liste der Vorkommnisse, die der Ehemann sowie Angehörige der Frau schilderten, klingt nach einem Auszug aus dem Drehbuch zum Film „Der Exorzist“:

  • Herumwälzen auf dem Kirchenboden
  • extreme Zuckungen im einen, komplette Erstarrtheit im anderen Moment
  • Kirchenbänke habe sie mit nur einer Hand hochgehoben

Nach zehn Jahren der Qual wünschte sich der Mann nun die Scheidung von seiner Ehefrau, da diese vom Teufel besessen sei – unwiderruflich, denn weder Psychologen noch Ärzte oder Exorzisten hatten der Frau helfen können. Eine medizinische Erklärung für die Anfälle fand sich nicht.

Das Gericht erkannte den vom Ehemann hervorgebrachten Scheidungsgrund schließlich an. Da eine Besserung des Verhaltens der Ehefrau nicht abzusehen sei, sei in deren Besessenheit ein ausreichender Grund für die Scheidung gegeben. Die Schuld an der Misere aber läge in diesem Sonderfall nicht bei den Betroffenen, sondern bei einem Dritten mit vielen klangvollen Namen: Beelzebub, Satan, Luzifer, Mephistopheles, Baphomet …

In Deutschland gibt es das Schuldprinzip nicht mehr!

Wenn die religiöse Welt Kopf steht: Eine Scheidung , weil die Ehefrau angeblich vom Teufel besessen sei, ist in Deutschland eher nicht zu erwarten.

Wenn die religiöse Welt Kopf steht: Eine Scheidung , weil die Ehefrau angeblich vom Teufel besessen sei, ist in Deutschland eher nicht zu erwarten.

Wäre die Begründung für die Scheidung, dass die Ehefrau vom Teufel besessen sei, auch hierzulande wirksam? Nein. Ungeachtet der tiefreligiösen Komponente: Das sogenannte Verschuldungsprinzip wurde in Deutschland bereits im Jahre 1977 durch das Zerrüttungsprinzip abgelöst. Seither ist für eine Scheidung hierzulande allein das objektive Scheitern der Ehe ausschlaggebend für die Eheauflösung. Die Zerrüttung wird im Rahmen des Trennungsjahres nachgewiesen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Scheidung statt Exorzismus: Ehefrau angeblich vom Teufel besessen
Loading...

Kommentare

  1. Mt4hias sagt:

    Witziges Thema. Denn ich habe genau das selbe problem. Meine Frau hat vor 10 Jahren ihre erten Dämonen bemerkt. Seitdem macht sie alles falsch was zu falsch machen ist. Jede entscheidung endet in Chaos oder ist die gegenteilige entscheidung was ich tun wollt. Hatte auch viel unglück in Leben. Immerwieder Burnouts immerwieder von Firmen ausgenutzt worden. In der letzten Firma 17000€ in 5 Jahren weniger bezahlt worden als andere Kollegen….usw. Vor 3 monat hatte ich dann einen Traum. Schaue aus ein Fenster, links ein kahler Berg rechts ein Waldrand wo engeln herumschweben. Auflösung Traumdeutung: Weil ich aus den Fenster schaue wird alles von selbst geschehen ohne das ich was tun muss. (Bin Beobachter) Der Kahle berg steht für Konfrontation mit falschen Tatsachen und der Waldrand bedeutet ein Beziehungsende. Engeln = zukünftig Glück und Harmonie. 3 Tage später passierts. Meine Gattin ging Einkaufen. War schon seltsam weil sie selten alleine aus den Haus ging und erst spät am Abend leutete erst die Klingel. Polizei sie wurden angezeigt wegen vergewatigung von der Gattin die totall verwirrt über dämonen und satanisten redet. Das waren die falschen tatsachen mit den ich Konfrontiert wurde. Dadurch kam das Beziehungsende weil sie dann abgängig war bis ich ihr die Wohnung überlassen habe. Sie glaubt bis heute die Lüge bin aber ihr einziger ansprechpartner den sie noch redet. Die letzten 14 Jahre Beziehung waren wirklich die Hölle und vieles gleichte erst recht zum schluss wie in den film der Exorcist. Am Anfang began es mit Täglich dauerhaften Streit ihrer Seits. Doch jetzt gehts ins Glückliche Leben und weil ich ein Prophetischen Traum hatte, empfand ich die Trennung als Gotte Wille wo ich ihr auch nicht wirklich die Schuld an der zerüttelung der Beziehung geben kann. Ich weiß ja wie oft sie mit sich selbst Kämpfte und selten die Wahrheit erkannte. Doch da waren oft die Hilfeschreie zu erkennen. Ich selbst würde in dieser Beziehung langsam verotten. Hatte nur noch 50 kg und keine Lebenslust. Kein mut zur Trennung sowie den Glauben das es meine Frau ist mit der ich nun gebunden bin. Doch nur dank den Traum habe ich die erlaubnis bekommen mich zu trennen. Mein Kampf mit den Dämonen ist vorrüber, doch befürchte ich dass meine Gattin weiter Leiden muss. Ich hoffe und Bete für sie das der Teufel ablässt von ihr. Könnte mir vorstellen das er gezielt auf mich losging um meinen Glauben zu zerstören. Diese Beziehung hatte mich Gläubig gemacht, weil ich sachen erlebt hatte die ich nicht erklären konnte. Nächster Termin Verschuldungsscheidung. Bin gespannt wer Schuld war.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder