Deutliche Steigerung: Bereits 714.000 Kinder erhalten Unterhalt vom Staat

17. Juli 2018 um 13:33 Uhr

Rückwirkend zum 01. Juli 2017 trat im letzten Jahr eine wichtige Reform beim Unterhaltsvorschuss in Kraft: Seither sind auch Kinder bis zum Abschluss des 18. Lebensjahres anspruchsberechtigt, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil keinen Kindesunterhalt leistet. Auch die Höchstbezugsdauer von 72 Monaten entfiel. Das Ergebnis: Waren es Mitte 2017 noch 414.000 Kinder, die (ergänzenden) Unterhalt vom Staat erhielten, lag die Zahl im März 2018 bereits bei 714.000 – ein Anstieg um fast 73 Prozent.

Zwei Drittel der zusätzlichen Leistungsbezieher sind 12- bis 17-Jährige

Immer mehr Kinder erhalten Unterhalt vom Staat: Im März 2018 waren es bereit 714.000.

Immer mehr Kinder erhalten Unterhalt vom Staat: Im März 2018 waren es bereit 714.000.

Ein Großteil der hinzugekommenen Kinder, für deren Unterhalt der Staat auf Grundlage des Unterhaltsvorschussgesetzes aufkommt, entfällt auf die Gruppe der 12- bis 17-Jährigen. Sie machen etwa 200.000 der zusätzlichen Leistungsberechtigten aus. Dieser Anstieg zeigt, dass der Bedarf gerade bei Alleinerziehenden auch über die frühere Altersgrenze von 11 Jahren hinaus enorm ist.

„Für viele Alleinerziehende ist das eine echte Unterstützung.“ (Familienministerin Franziska Giffey, SPD)

Aber auch bei den 6- bis 11-Jährigen gab es einen Anstieg: Im März 2018 erhielten gegenüber Mitte 2017 107.000 mehr Kinder dieser Altersgruppe Unterhalt vom Staat. Der Zuwachs ergibt sich hier wohl maßgeblich aus dem Wegfall der Höchstbezugsdauer, da nunmehr anspruchsberechtigte Kinder auch über 72 Monate hinaus Unterhaltsvorschuss erhalten können.

Die Kosten für den Steuerzahler sind enorm: Etwa 1,1 Milliarden Euro betrugen die Unterhaltsvorschusszahlungen des Staates im Jahre 2017. Für 2018 ist eine deutliche Steigerung anzunehmen, da nunmehr über den gesamten Jahreszeitraum mehr bezugsberechtigte Kinder Unterhalt vom Staat erhalten. Der Rückfluss der Gelder vonseiten der Unterhaltspflichtigen hingegen ist gering: Nur zirka 209 Millionen Euro erhielten die Unterhaltsvorschusskassen 2017 von ihnen zurück.

Rückstau bei der Antragsbearbeitung: Zahl der tatsächlich Leistungsberechtigten dürfte wesentlich höher liegen

Die Zahl der Kinder, die auf Unterhalt vom Staat angewiesen sind, dürfte in Wahrheit jedoch noch weit höher liegen. Die Antragsflut ist für viele Städte und Gemeinden kaum zu bewältigen. Noch immer sind viele Anträge noch nicht einmal bearbeitet worden. Allein im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg warteten Mitte Juni noch etwa 3.500 Anträge auf ihre Bearbeitung.

Haben auch Sie und Ihr Kind Anspruch auf Unterhaltsvorschuss? Infos finden Sie im folgenden Video des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ):

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...